Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Fondax

Die Fondax-Unternehmens-Gruppe war zunächst in München ansässig und legte ab 2001 bis 2007 insgesamt 5 Publikumsfonds in Form der GmbH & Co. KG auf, an denen sich Anleger mit Einmaleinlagen oder ratierlich als Kommanditisten über eine Treuhandgesellschaft beteiligen konnten. Die Fonds hießen ursprünglich:

  • FONDAX Capital-Management GmbH & Co. KG
  • FONDAX Capital Trust GmbH & Co. Beteiligungs Fonds 2 KG
  • FONDAX Vermögensfonds 3 GmbH & Co. KG
  • FONDAX Premium Select GmbH & Co. KG
  • FONDAX Secure Select GmbH & Co. KG

Das Geld der Anleger sollte zum Teil in Immobilien, Wertpapiere und Private Equity investiert werden. Aus Mieteinnahmen und Wertsteigerungen sollten die Anleger Gewinne erzielen.

Allerdings gab es keine verpflichtenden Vorgaben für die Anlage der Anlegergelder, so dass es sich letztlich um Blind-Pool-Fonds handelte. Was tatsächlich mit dem Geld geschehen ist, dürfte für die meisten Anleger schwer nachvollziehbar sein. Einkalkuliert waren zudem sehr hohe Nebenkosten zugunsten von Unternehmen des die Fonds maßgeblich bestimmenden Hintermanns Peter A. Laich.

Für die Anleger haben sich die Fonds sehr unerfreulich entwickelt. Die prognostizierten Gewinne konnten nicht erzielt werden. Anleger, die sehr früh Pflichtverletzungen moniert haben, konnten aus den langjährigen Verträgen aussteigen und hatten Glück, wenn sie ihr eingezahltes Geld zurück erhielten. Wer bis zuletzt dabei blieb, musste nicht unerhebliche Verluste realisieren.

Inzwischen hat die Gruppe ihren Sitz nach Holzkirchen verlegt. Im Laufe der Zeit wechselten die meisten Fonds mehrfach ihre Namen und hießen dann zuletzt:

  • FCM Capital-Management KG
  • FCT Capital Trust Beteiligungsfonds 2 KG
  • FCS Capital Select KG
  • Aktona Premium Selct GmbH & Co. KG

Sind Sie betroffen? Haben Sie Fragen?

Schädler Narloch Rechtsanwälte Partnerschaft mbB stehen Ihnen für eine kostenfreie Erstanfrage zur Verfügung:

  • telefonisch unter 089 85 63 407-0

oder

  • schreiben Sie uns eine E-Mail an info@schaelder-narloch.de und schildern Sie Ihr Anliegen, wir setzen uns dann kurzfristig mit Ihnen in Verbindung

oder

Gerne können Sie auch einen Beratungstermin in unserer Kanzlei vereinbaren. 

Aktuelles

Die vorläufigen Insolvenzverwalter haben nun die Vermutungen bestätigt, dass ein Großteil der verkauften Container fehlt. Jetzt hat auch die...

weiterlesen

Die vorläufigen Insolvenzverwalter deuteten es in ihrem ersten Zwischenbericht an: Es ist nicht so leicht zu durchblicken, welche Container wann und...

weiterlesen

Die Hiobsbotschaften für die Anleger der P&R-Gesellschaften reißen nicht ab. Es ist eingetreten, was schon befürchtet werden musste: die P&R...

weiterlesen

Mit Urteil vom 22.03.2018 hat nun auch das Landgericht Stuttgart entschieden und bestätigt, dass der Autokäufer seinen Autokredit noch widerrufen...

weiterlesen

Die Insolvenzanträge bei drei der P&R-Gesellschaften haben die Anleger der P&R-Gruppe geschockt. Für große Verunsicherung sorgt indessen die Situation...

weiterlesen

Die schlimmsten Befürchtungen der Anleger der P & R Container-Gruppe haben sich nun verwirklicht. Heute Mittag hat das Insolvenzgericht München die...

weiterlesen

Anleger, die eine Container-Direktbeteiligung bei der P & R Gruppe gezeichnet haben, sind spätestens seit den Mitteilungen der letzten Woche in...

weiterlesen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig will morgen über Fahrverbote von Dieselautos entscheiden. Bereits in der letzten Woche wurde dazu verhandelt.

weiterlesen