Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Doric Flugzeugfonds

Doric Flugzeugfonds

Der in Offenbach ansässige Anbieter von Flugzeugfonds ist ebenfalls mit zwei Fonds, die einen Airbus A380-800 finanzieren, dabei. Die Fonds wurden ab 2007 aufgelegt.

Doric Flugzeugfonds Zweite GmbH & Co. KG (Doric Flugzeugfonds 2)

Der Fonds wurde 2007 aufgelegt und hat ein Investitionsvolumen von knapp 66 Mio. Euro, wovon etwa die Hälfte über das Anlegerkapital erbracht wird. Der Fond hält ein Flugzeug des Typs Airbus A330-200, das von Air Mauritius Limited noch bis Ende 2019 geleast wird. Die Liquidität des Fonds hatte sich schlechter entwickelt als geplant.

Doric Flugzeugfonds Vierte GmbH & Co. KG (Doric Flugzeugfonds 3)

Der Fonds wurde 2008 aufgelegt und investiert in ein Flugzeug des Typs Airbus A380-800. Das Investitionsvolumen liegt bei 223 Mio. USD und wird knapp zur Hälfte über das Anlegerkapital erbracht. Der Leasingvertrag mit Singapore Airlines endet im März 2008 nach der Grundleasingzeit und wurde nicht verlängert. Die Entwicklung danach dürfte ungewiss sein. Bei den Dr. Peters Flugzeugfonds werden die Airbus A380 vorerst geparkt und die Triebwerke zur Weitervermietung ausgebaut.

Doric Flugzeugfonds Fünfte GmbH & Co. KG (Doric Flugzeugfonds 5)

Der Fonds wurde 2009 aufgelegt und investiert in ein Flugzeug des Typs Boeing 777-300ER. Das Investitionsvolumen liegt bei 184 Mio. USD und wird etwa zur Hälfte über das Anlegerkapital erbracht. Der Leasingvertrag mit Emirates Airlines läuft noch bis 2021. Allerdings ist die Liquiditätsreserve erheblich kleiner als für den Fonds kalkuliert.

Doric Flugzeugfonds Sechste GmbH & Co. KG (Doric Flugzeugfonds 6)

Der Fonds wurde 2009 aufgelegt und investiert in ein Flugzeug des Typs Airbus A380-800. Das Investitionsvolumen liegt bei 162 Mio. Euro und wird knapp zur Hälfte über das Anlegerkapital erbracht. Der Leasingvertrag mit Emirates Airlines läuft bis Ende 2019. Auch hier liegt die Liquiditätsreserve hinter den Planungen. Der Erfolg wird maßgeblich von der weiteren Nutzung nach der Grundleasingzeit abhängen. 

Doric Flugzeugfonds Achte GmbH & Co. KG (Doric Flugzeugfonds 8)

Der Fonds wurde 2009 aufgelegt und investiert in ein Flugzeug des Typs Boeing 777-300ER. Das Investitionsvolumen liegt bei 110 Mio. Euro und wird knapp zur Hälfte über das Anlegerkapital erbracht. Der Leasingvertrag läuft mit Cathay Pacific Limited.

Betroffene Anleger, die beim Abschluss der Beteiligungen nicht ordnungsgemäß informiert und aufgeklärt wurden, können Schadensersatzansprüche haben. Dabei sind die sehr kurzen Verjährungsfristen zu beachten.

Schädler Narloch Rechtsanwälte Partnerschaft mbB prüfen Ihre Ansprüche bei Flugzeugfonds im Rahmen einer kostenfreien Erstberatung. Bitte wenden Sie sich dazu per Telefon 089 85 63 407-0 oder mail (info@schaedler-narloch.de) an unserer Kanzlei, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Aktuelles

Die vorläufigen Insolvenzverwalter haben nun die Vermutungen bestätigt, dass ein Großteil der verkauften Container fehlt. Jetzt hat auch die...

weiterlesen

Die vorläufigen Insolvenzverwalter deuteten es in ihrem ersten Zwischenbericht an: Es ist nicht so leicht zu durchblicken, welche Container wann und...

weiterlesen

Die Hiobsbotschaften für die Anleger der P&R-Gesellschaften reißen nicht ab. Es ist eingetreten, was schon befürchtet werden musste: die P&R...

weiterlesen

Mit Urteil vom 22.03.2018 hat nun auch das Landgericht Stuttgart entschieden und bestätigt, dass der Autokäufer seinen Autokredit noch widerrufen...

weiterlesen

Die Insolvenzanträge bei drei der P&R-Gesellschaften haben die Anleger der P&R-Gruppe geschockt. Für große Verunsicherung sorgt indessen die Situation...

weiterlesen

Die schlimmsten Befürchtungen der Anleger der P & R Container-Gruppe haben sich nun verwirklicht. Heute Mittag hat das Insolvenzgericht München die...

weiterlesen

Anleger, die eine Container-Direktbeteiligung bei der P & R Gruppe gezeichnet haben, sind spätestens seit den Mitteilungen der letzten Woche in...

weiterlesen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig will morgen über Fahrverbote von Dieselautos entscheiden. Bereits in der letzten Woche wurde dazu verhandelt.

weiterlesen